Auto, Bus, Bahn, Verkehr – Agentur Wendlandleben

Entschleunigter Bereich bitte warten ...

Auto, Bus, Bahn und Verkehr

oder: irgendwie in der Pampa von A nach B gelangen

Weite Landschaften
Felder so weit das Auge reicht

Im Dreieck zwischen Hamburg, Berlin und Hannover.
Wo die A39 hinter Wolfsburg aufhört und in Lüneburg neu beginnt.

Was für‘s Gemüt ein Segen, geht oft mit logistischen Unwägbarkeiten einher.
Entsprechend: Wendland bedeutet meistens Auto nutzen, zumindest außerhalb der Städte.
Wer es ohne versuchen möchte, muss beim ÖPNV Zeit mitbringen, sich auf Stunden-Rhythmen und nur bedingte Regelmäßigkeit einstellen, vor allem an Feiertagen und Wochenenden.

Deswegen: Fahrgemeinschaften und gute Planung. Man ist mit der Infrastrukturfrage nicht alleine und findet schnell Mitstreiter. Und hier die Möglichkeiten gelistet:

Eher so Entschleunigend

BAHN
Strecken, Haltestellen und Wissenswertes

Die Strecke ab Lüneburg führt nördlich mit dem erixx über die Göhrde und Hitzacker nach Dannenberg. Der Zug fährt im 3-Stunden-Takt, es gelten günstige HVV-Tarife. Ein anderer Wendland-Bahnhof liegt im südlichen Schnega, von dort kommt man nach Uelzen und Salzwedel, ab da weiter nach Hamburg, Hannover, Magdeburg – oder in 1:49h nach Berlin. Darüber hinaus: direkt nach Uelzen oder Lüneburg tingeln, ansonsten sind Salzwedel, Wittenberge und Ludwigslust die nächstgelegenen Optionen (in anderen Bundesländern).

Zur Reiseauskunft der Deutschen Bahn.

Die Strecke ab Lüneburg führt mit dem erixx über die Göhrde und Hitzacker nach Dannenberg. Der Zug fährt in der Regel 4-5x am Tag. Auf der Strecke gelten die HVV-Tarife, eine Fahrt von HH kostet 8,80€, von Lüneburg 3,30€ (Stand April 2018). In Lüneburg und Hamburg bestehen Anschlüsse an den Fernverkehr. Von Dannenberg, Hitzacker (sowie eingeschränkt) der Göhrde fahren Regionalbusse ins Umland.

zum HVV

Auch Uelzen ist als Zielbahnhof eine Option, gerade für Leute die aus dem Süden/Südwesten anreisen und in den Wendland-Norden wollen. Wer sich von dort aus nicht privat abholen lassen kann, hat die Möglichkeit ein Carsharing zu nutzen.

Eine Weiterfahrt via Bus ins Wendland ist nicht unbedingt zu empfehlen, hier geht es zu den Busverbindungen, um sich selbst davon zu überzeugen.

Im Wendland befindet sich zudem der Bahnhof in Schnega (Südkreis), zu dem man ebenfalls aus Richtung Uelzen sowie aus Salzwedel kommend gelangt. Sowohl Schnega als auch Salzwedel (Sachsen-Anhalt-Ticket) bieten sich vor allem an, wenn man aus Richtung Berlin oder Brandenburg/Sachsen/Thüringen/Sachsen-Anhalt anreisen will.

Von Schnega und Salzwedel fahren Busse z.B. nach Lüchow, zu den Details.

Der nächstgelegene Bahnhof in Brandenburg ist ebenfalls für die Anreise von Osten geeignet.

Ein Ticket nach Berlin ist zwar günstiger (Brandenburg-Ticket), mitunter können die Spritkosten sowie die längere Reisezeit (Regionalbahnen) den Preisvorteil jedoch negieren. Einmal vergleichen und nach Präferenz entscheiden lohnt sich also.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln von dort ins Wendland zu gelangen sollte nur versuchen, wer 2-3 Stunden und mehr Zeit im Gepäck hat, also Auto ab dort empfehlenswert.

Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern ist für die Anreise aus Rostock/Wismar/Schwerin am logischsten. Auch hier kann das Landesticket für Mecklenburg-Vorpommern genutzt werden.

Ab Ludwigslust ist ein Auto notwendig, der ÖPNV dagegen einfach nicht sinnvoll.

Foto: © Arne Schrader
BUS
Und der Fensterblick Eins A

Von den Zentren fahren Regionalbusse in das Umland, auf Anfrage auch Rufbusse. Ruhe und Entschleunigung, at its best. Die genauen Verbindungen und wo es Haltestellen gibt prüft man aber unbedingt selbst vorher bei der LSE online, oder in der Mobile-App der VBN. Eine Übersicht für die Haltestellen findet sich bei lkdan.maps.

Außerdem gibt es auch einen Rufbus sowie in Zernien einen ehrenamtlich organisierten Bürgerbus als ÖPNV-Ergänzung.

Mitfahrgelegenheiten und Taxen

Als weitere Ergänzung zum ÖPNV gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, durch selbst organisierte MITFAHRGELEGENHEITEN an sein Ziel zu gelangen. Gleichgesinnte findet man:

Bei facebook:
Wendland • Berlin, Wendland • Braunschweig, Wendland • Hamburg, Wendland • LWL / Rostock, Kiel • HH/Lüneburg sowie Wendland • Hannover

bei BlaBlaCar oder flinc.

Das Wendland beheimatet zudem zehn TAXI-Unternehmen, eine Liste zum Teil mit Telefonnummern gibt es bei Google-Maps oder aber im Telefonbuch („das Örtliche“).

E-Mobilität und Mehr

Es gibt aktuell (Stand April 2018) sieben Ladestationen für E-Autos im Landkreis: 3 in Dannenberg, 2 in Lüchow sowie 2 um Küsten. Hier geht es zur Karte mit den einzelnen Orten (in das Wendland hineinscrollen).

Längere Strecken lassen sich ebenfalls mit dem E-Bike gut bewältigen.

Allgemein ist im Mobilitätsbereich aktuell viel in Bewegung, unter anderem wird an der Umsetzung eines Carsharings, einer Mitfahr-App sowie von Mitfahrbänken gearbeitet. Nähere Informationen erhält man bei der Klimaschutzleitstelle.

FAHRRAD
Der eigene Drahtesel

bietet sich im Wendland für einige Strecken an!
Zudem gibt es ein gut ausgebautes Radwegenetz und Fahrrad-Verleihe.

Foto: © Arne Schrader